Ein Weihnachtsgeschenk aus Tadschikistan

Im Dezember durfte die IFC endlich auch Amin in Marbach begrüßen. Damit fehlt mit Gerti aus dem Kosovo nur noch einer der Internationals.

Im IFC-Klassenzimmer sorgte im Dezember nicht nur ein zwei Meter hoher und von den IFC-Schüler*innen geschmückter Tannenbaum für Weihnachtsstimmung. Auch das Eintreffen von Amin aus dem fast 5.000 Kilometer entfernten Tadschikistan sorgte für reichlich gute Laune. Auch wenn Amin nur eine Schulwoche vor dem von der Bundesregierung verordneten Lockdown miterlebte: „Ich habe schon viele Freunde hier gefunden. Alle sind sehr nett und super hilfsbereit“, ist Amin begeistert, dem nun auch in seiner Gastfamilie eine aufregende Zeit bevorsteht: Der Tadschike freut sich auf sein erstes Weihnachtsfest. „In Tadschikistan feiern wir kein Weihnachten, deshalb bin ich sehr neugierig, es kennenzulernen!“ 

Im September hatten die International Fellowship Classes des FSG Marbach eine Petition gestartet, um die fehlenden internationalen Schüler*innen nach Deutschland zu holen. Und die Aktion zeigte Erfolg: Nach Dragana aus Montenegro konnte mit Amin nun der zweite von drei fehlenden IFC-Internationals in Marbach am Neckar begrüßt werden. Nun fehlt noch Gerti aus dem Kosovo, der voraussichtlich im Januar seine Reise nach Deutschland antreten wird.